„Stop Burning Our Rights!“

Amnesty International 2021

Bild: © Michele Spatari / AFP via Getty Images

– Was Regierungen und Konzerne tun müssen, um die Menschheit vor der Klimakrise zu schützen.

Unter dem Titel „Stop burning our rights! What governments and corporations must do to protect humanity from the climate crisis“ prangert Amnesty International in einem internationalen, öffentlichen Bericht die Klimakrise als Menschenrechtskrise an. Dabei werden insbesondere Staaten und Großkonzerne adressiert, deren bisherige Bemühungen weit hinter dem notwendigen Ausmaß zurückbleiben, um die verheerendsten Auswirkungen der Klimakrise für die Menschen und den Planeten zu vermeiden.

Trotz ihrer völkerrechtlichen Verpflichtungen gelingt es der großen Mehrheit der reichen Industrieländer nicht, ihre Emissionen schnell genug zu reduzieren und den Entwicklungsländern ausreichende Finanzmittel und Unterstützung für einen gerechten Übergang (just transition) zu einer kohlenstofffreien Wirtschaft und einer widerstandsfähigen Gesellschaft zur Verfügung zu stellen.

Die Publikation konkretisiert die menschenrechtlichen Verpflichtungen von Staaten und die Verantwortung von Unternehmen bei der Bewältigung der Klimakrise und zeigt, dass die Menschenrechte für eine schnelle und faire Dekarbonisierung unserer Wirtschaft und Gesellschaft unerlässlich sind.

 

Download: Zusammenfassung des Berichts (englisch)